„Votarem – wir werden wählen!“

Veröffentlicht von

Katalaninnen und Katalanen stimmen heute in einem Referendum darüber ab, ob Katalonien ein unabhängiger Staat werden soll. Trotz massiver Verletzung demokratischer Rechte durch die spanische Regierung, die das Referendum mit massivem Polizeieinsatz verhindern will, strömen Menschen in die Wahllokale.   

In über 70% der Wahllokale in Katalonien ist Stand heute um 12:00 Uhr die Stimmabgabe möglich. Obwohl die spanische Polizei seit heute morgen versucht, Bürger/innen am Zutritt zu Wahllokalen zu hindern und die Wahlurnen zu beschlagnahmen. Sie setzen dabei auch auf physische Gewalt, einschliesslich des Einsatzes von Gummigeschossen gegen friedliche Menschenmengen, die von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen wollen. Zeitweise wurde auch berichtet, dass das Internet in einigen Bereichen abgeschaltet wurde. Um sich Zutritt zum Wahllokal zu verschaffen, in dem der katalanische Regierungschef wählen sollte, schlug die Polizei einfach die Scheiben des Hintereingangs der Schule ein.

Katalanische Bürger/innen verteidigen Wahllokale gegen spanische Polizei
Als die spanische Polizei einrückte, waren Hunderte bereits seit Stunden da, um die Wahllokale zu verteidigen.

 

 

Wahlurne vor der Beschlagnahmung durch die spanische Polizei gerettet.
Obwohl die spanische Regierung Wahlurnen und Stimmzettel im Vorfeld der Wahl beschlagnahmen lies, standen die Urnen am Morgen bereit. „Unbescholtene“ Bürger/innen, die bisher nicht in Erscheinung getreten waren, hatten sie zuhause verwahrt und erst kurz vor Beginn der Wahl in die Wahllokale gebracht.
Wählerin wird gewaltsam von der Wahl ferngehalten.
Der zivile Ungehorsam der Katalaninnen und Katalanen, die sich in ihrem Recht, ihre Zukunft selbst zu entschieden, nicht einschüchtern lassen, verdient unseren Respekt.
Brutaler Polizeieinsatz
Der spanische Regierungschef Rajoy nennt den Einsatz der Polizei gegen friedliche Wähler/innen in Katalonien maßvoll.
Der Regierungschef Kataloniens Carles Puigdemont bei der Stimmabgabe im Unabhängigkeitsreferendum.
Der Regierungschef Kataloniens Carles Puigdemont bei der Stimmabgabe im Unabhängigkeitsreferendum.

 

 

 

Die spanische Polizei setzt Gummigeschosse gegen Menschen ein, die friedlich und nur durch ihre Präsenz ihr Recht auf Teilnahme am Unabhängigkeitsreferendum verteidigen.
Die spanische Polizei setzt Gummigeschosse gegen Menschen ein, die friedlich und nur durch ihre Präsenz ihr Recht auf Teilnahme am Unabhängigkeitsreferendum verteidigen.

 

 

 

 

 

 

 

Solidarische Grüße - Tiocfaidh Ar La. Sí
Die irisch-republikanische Felons Association schickt solidarische Grüße und beste Wünsche an unsere katalanischen Brüder und Schwestern zu ihrem heutigen Unabhängigkeits-Referendum. Der faschistische Geist Francos ist (in Spanien) klar und sichtbar lebendig. Aber die beschämenden Aktionen der spanischen Regierung, die mit allen Mitteln vorgeht, einschliesslich physischer Angriffe auf Bürger/innen, die an der Wahl teilnehmen wollen, wird Euch nicht brechen. Comrades, Euer Tag wird kommen! Tiocfaidh Ar La. Sí