Martin McGuinness als stellvertretender Regierungschef Nordirlands zurückgetreten

Veröffentlicht von

Martin McGuinness von Sinn Féin ist heute (Montag, 9.1.2017) um 17:00 Uhr als stellvertretender Regierungschef der nordirischen Regionalregierung zurückgetreten. Er hat in dieser Position zehn Jahre, seit Bestehen der Regionalregierung, die im Mai 2007 ihre Arbeit aufnahm, im Rahmen einer Allparteienregierung gearbeitet. Mit seinem Rücktritt reagiert er auf die Weigerung der Regierungschefin Arlene Foster von der rechten DUP, wegen eines Korruptionsskandals um die Förderung erneuerbarer Energien zurückzutreten. Foster ist in diesen Skandal verwickelt, verweigert aber einen Rücktritt, der eine unabhängige Untersuchung ermöglichen würde. Da die gemeinsame Regierung im Friedensvertrag von 1998 vorgegeben ist, führt der Rücktritt von McGuinness vermutlich zu Neuwahlen.

Ein Video mit der Erklärung von Martin McGuinness findet sich auf der Webseite  von Sinn Féin >>

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.