Aus den Gewerkschaftskämpfen der Vergangenheit lernen

Veröffentlicht von

Unter dem Motto „100 Jahre irische Arbeiterinnen und Arbeiter im Kampf“ organisiert Sinn Fein eine große Konferenz zu Arbeiterrechten.

Sie findet in der Liberty Hall in Dublin am 2. März statt und ist Teil der Veranstaltungen, die im Gedenken an die großen Streiks und die als „1913 Lockout“ bekannt gewordenen Aussperrungen des Jahres 1913 geplant sind. David Cullinane ist Sinn Féins Sprecher für die Rechte von Arbeiterinnen und Arbeitern und verantwortlich für die Organisation der Konferenz. Seit April 2011 ist Cullinane Mitglied des irischen Senats, er wurde von einer Gewerkschaftsplattform nominiert. Er sieht die Erinnerung an die Arbeitskämpfe des Jahres 1913 und an die Kämpfe der irischen Arbeiter der letzten 100 Jahre als Motivation für die aktuellen Auseinandersetzungen für die Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter und gegen die Verelendungspolitik, mit der die irische Regierung den Milliardenforderungen von EU und IWF nachkommt. Das folgende Video ist ein kurzer Streifzug durch 100 Jahre Arbeitskämpfe in Irland als Aufruf zur Konferenz:

Ballade von James Larkin von Christy Moore über die 1913er Aussperrung, die 8 Monate andauerte: